Foto: Antonis Vrionis

Zsuzsa Parrag

Tänzerin/ Choreografin, in Port-au-Prince (Haiti) genauso zu Hause wie in Berlin oder Ungarn, ist seit über zwanzig Jahren als Tanzlehrerin tätig, und dies von ganzem Herzen.

Ihr Publikum fesselt sie " durch ihren beeindruckend facettenreichen tänzerischen Ausdruck" und ihre SchülerInnen durch ihren einfühlsamen mit viel ungarischem Temperament gepaarten Unterrichts-Stil. Zsuzsa möchte mit ihrem Unterricht wirklich alle Menschen erreichen, auch jene, die sich bislang noch nicht an das Thema Tanz heran getraut haben. Ihre Stunden sind daher so konzipiert, dass Bewegung mit Leichtigkeit, nahezu intuitiv entstehen kann. Sie setzt einen besonderen Akzent auf das Zusammenspiel von Atem, Ausdruck und Bewegung. Den individuellen Stil ihrer SchülerInnen zu fördern, ist ihr ein Grundanliegen.


Dem Orientalischen Tanz begegnete sie 1992. Von der Faszination dieses Tanzes ergriffen, begann sie eine sieben Jahre währende Ausbildung bei Ruth Nuriya Macia, in deren Studio sie dann auch mehrere Jahre als Lehrerin wirkte, bis sie schließlich im Jahr 2003 in Berlin ihr eigene Tanzschule "Art Oriental" gründete. Zsuzsa organisiert seit vielen Jahren regelmäßig Tanzreisen in viele verschiedene Länder, insbesondere an vor dem Massentourismus noch verborgene Orte, denen sie persönlich verbunden ist. Im Sommer leitet sie gemeinsam mit mit dem Tänzer Alexandros Gkountinakis das Luna Dance Camp in Griechenland, das an einem wunderschönen Strand in Chalkidiki liegt und den Teilnehmern, die Möglichkeit gibt, im Einklang mit der Natur und in herzlicher Gemeinschaft zu tanzen.

Neben dem Orientalischen Tanz gehört ihre ganz große Liebe den Vodou-Tänzen Haitis, die sie auf mehrmonatigen Studienreisen direkt vor Ort studiert und mittlerweile nicht nur in Deutschland sondern auch regelmäßig in Griechenland und England unterrichtet. Aufgrund ihrer Kompetenz im Zusammenhang mit der haitianischen Kultur wurde sie 2010 zur freien Mitarbeiterin des Ethnologischen Museums in Berlin berufen. (mehr unter Haitianischer Tanz)

Zsuzsa ist Chorografin von "Jistis pou yo" - dem Musikvideo des haitianischen Sängers Renes BBWI, für dessen Verwirklichung sich über hundert Menschen aus Deutschland, England, Haiti und Frankreich zusammengefunden haben, um sich mit den Menschen in der Dominikanischen Republik zu solidarisieren, denen rückwirkend per Gesetz im Jahr 2013 die Staatsbürgerschaft entzogen worden ist. Über 200 000 Menschen sind von diesem Gesetz betroffen.

Tanzvideo `Sacred Water´ - Interpretation eines Kreolischen Liedes

mit Zsuzsa & Schülern des Studios & der freundlichen Unterstützung weiterer Künstler

Video Haitian Oriental Fusion

Kurzes Video über Zsuzsa

Video Jistis pou yo mit dem Haitianischen Sänger Renes BBWI

ein internationales Projekt, in dem professionelle Tänzer/ Musiker/Künstler auf Amateure treffen, darunter viele Schüler des Studios Art Oriental

Verbinde Dich mit Zsuzsa auf Facebook

mehr über Zsuzsas Biografie & Fotogalerie...

Annett Hofmann | AfroTanz | Afrikanischer Tanz

Tänzerin, Tanzlehrerin, Trommlerin, Leiterin für Therapeutischer Tanz, HP Psych.


Annett tanzt seit 1984 und hat sich 1988 mit ihrer ersten Begegnung sofort in den Afrikanischen Tanz verliebt, der sie seither nicht mehr loslässt und zu Studienreisen nach Westafrika lockte. Sie lernte Tänze, Musik und Traditionen in verschiedenen Regionen kennen und ist immer faszinierter von der Ausdrucksstärke und Vielfalt an afrikanischen Tanzformen und Rhythmen, insgesamt der (Tanz-)Kultur und den innewohnenden energetischen, sozialen, heilenden, verbindenden Kräften. 

Sie tanzt, trommelt und performt mit Leib und Seele und unterrichtet seit 1999 in regelmäßigen Kursen und Workshops, (entwickelt Bühnenprojekte und steht aktuell mit der Trommelshow „Big Drums“ auf der Bühne). 

Annett hat sich mit weiteren ethnischen, zeitgenössischen und improvisatorischen Bewegungsstilen auseinandergesetzt. Essentiell berührten und inspirierten sie dabei z.B. Anna Halprins „Life / Art Process“ und Janet Adlers „Authentic Movement“.

Ihren Unterricht zeichnet eine offene, wertschätzende und spielerisch-beflügelnde Atmosphäre aus. Annetts Tanzstil ist geschmeidig, fließend, geerdet - voller Leichtigkeit und ansteckender Energie zu gleich. 

 

Lisandra Cervantes/ Gastdozentin

wurde auf Kuba geboren. Sie hat an der Akademie der Künste (Instituto superior de Arte) in Havanna studiert, wo sie dann 10 Jahre als Tanzpädagogin und Choreographin tätig wurde und viele internationale Shows choreografierte. Ihr Repertoire ist ungemein vielseitig und reicht von den eleganten Paartänzen ihrer Heimat, Folklore, rituellen Tänzen bis hin zu urbanen Stilen.

Sie ist eine ungemein charismatische und engagierte Lehrerin, die es versteht, ihre SchülerInnen mitzureißen und für die Schönheit ihrer Kultur zu begeistern. Dabei hat sie die besondere Gabe, Tanzbewegungen mit so viel humorvoller Leichtigkeit zu vermitteln, dass jede TeilnehmerIn ihren Unterricht mit einem Lächeln verlässt.

 

Mascha arbeitet momentan als Gastlehrerin im Studio Art Oriental.

 

 

Mascha Düben

ist Künstlerin, Tänzerin, Pilates-Trainerin und Tanzlehrerin. Die gebürtige Hamburgerin absolvierte zunächst eine zehnjähriger Ausbildung im klassischem Ballett.  Es folgten verschiedene andere Tanzrichtungen, wie Jazz Dance, Afrikanischer &  Afro-Brasilianischer Tanz, Candomblé, Kontakt-Improvisation und  Trance-Dance. Außerdem widmete sie sich Techniken wie  Feldenkrais , praktizierte Yoga und absolvierte eine Ausbildung zur Pilates -Trainerin.

Der Wunsch zu improvisieren und gleichzeitig aus der Mitte heraus zu tanzen, führte sie zum Orientalischen Tanz. Sie tourte mit  der Andalusisch- Orientalischen Band „Al Anderab“ als Taenzerin, Saengerin und  Rigg-Spielerin in ganz Deutschland.
Ausbildung  Tanz: u.a. Laila El-Jarad, Songül Cetinkaya, Raksan, Murah Soares, Zsuzsa Parrag, Hiah Park.
Rhythmuslehre und Rigg: Mohammed Ascari.
Ausbildung Pilates:  Basi-Pilates.

 

 

Paulo begleitet den Afro-Brasilianischen Kurs am Montag um 20.15 Uhr

Paulo Cedraz

ist ein Brasilianischer Musiker, Komponist & Arrangeur. Er stammt aus Salvador da Bahia in Brasilien. Bereits vor seinem dortigen Studium im Fach Komposition lernte und trommelte er "auf der Straße" viele Rhythmen der Afro-Brasilianischen Musik. 2006 kam er als Stipendiat nach Deutschland, um Jazz Saxophon zu studieren. Paulo Cedraz ist außerdem Candomblé - Musiker und widmet sich daher dem Universum der Musik der afrikanischen Diaspora aus Leidenschaft und spiritueller Verpflichtung.

vodoudancers

Foto: TiCorn

Ensemble "The Vodoudancers"

“The Vodoudancers” stehen für spannendes Tanztheater. - Geisterwesen erscheinen, die Grenzen  zwischen diesseitiger und jenseitiger Welt verschwimmen und allzu menschliche Themen werden auf bizarre Weise gespiegelt. Die Bühne kann überall sein. Manchmal findet sich ein völlig überraschter Zuschauer inmitten des Geschehens selbst als Akteur wieder. Unberrechenbarkeit ist ein zentrales Motiv. Eine friedliche Szene kann sich im nächsten Moment ins völlige Chaos verkehren: lyrisch-fließende Bewegungen verformen sich in wilde Zuckungen, die Körper winden sich in Trance, wehren sich gegen Unsichtbares, während die Trommeln unerbittlich weiter schlagen.
Die Stücke sind inspiriert vom Vodou, dessen Bewegungen und Inhalte die Choreographin Zsuzsa Parrag auf langen Reisen durch Haiti studiert hat. Auch, wenn sie sich nicht immer streng an die traditionelle Form hält und sie in ihren Stücken persönliche Themen verarbeitet, bleibt das rituelle Moment stark im Vordergrund und kreiert so eine permanente Atmosphäre von Magie, der sich der Zuschauer nur schwer entziehen kann.

“The Vododudancers” - das sind zur Zeit Medgy (Haiti), Meryl (USA), Lisandra (Kuba), Jean-Yves (Haiti - Gasttänzer), Anja ( Deutschland), Zsuzsa (Deutschland/Ungarn - Choreographie/Regie) - Sechs Menschen - sechs Biographien, die verschiedener nicht sein könnten, aber alle eint ihre Passion für die Kultur Haitis.

Video